Der Nachbarschaftsraum EiD ...

... umfasst alle evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden auf dem Gebiet der Gemeinde Dautphetal, bis auf Wolfgruben, das zur Kirchengemeinde Eckelshausen und zum Nachbarschaftsraum Wallau-Eckelshausen-Biedenkopf (WEB) gehört.


Der EiD-Raum ...

... ist nochmal in 4 Kirchspiele aufgeteilt, die die Pfarrstellen abbilden: 

 *Die Kirchengemeinde Buchenau ist ein Kirchspiel, zu dem auch Elmshausen gehört.
*Die Kirchengemeinde Dautphe ist ein Kirchspiel, zu dem auch Hommertshausen, Mornshausen und Silberg gehören sowie die Amelose und die Wilhelmshütte.
*Die Kirchengemeinden Friedensdorf und Damshausen bilden ein gemeinsames Kirchspiel; zu Friedensdorf gehört auch Allendorf am Hohenfels.
*Die Kirchengemeinden Herzhausen und Holzhausen bilden gemeinsam ein Kirchspiel.

Das evangelische Dautphetal ... 

... weist noch eine Besonderheit auf: Während die Sprengel Dautphe, Friedensdorf/Damshausen und Herzhausen/Holzhausen ihre gemeindepädagogische Arbeit vernetzt haben (RAGA-Raum), arbeitet der Sprengel Buchenau an dieser Stelle selbständig.



Der Nachbarschaftsraum Dautphetal ...



... wird von einem Koordinationsausschuss (KorA) organisiert.

... gehört zum Evangelischen Dekanat Biedenkopf-Gladenbach.

...gehört zur Evangelischen Propstei Nordnassau.

...gehört zur Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

... gehört zur EKD

evangelisch in dautphetal


Unter dieser Überschrift haben sich 2020 alle evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden im Dautphetal zusammengefunden! 

Auf unserer Homepage informieren wir über die Angebote in unserem Nachbarschaftsraum und über alles, was Sie darüber wissen sollten!


Grundsätzliche Gedanken von Ulrike Bösser

„So richtet nun euer Herz und euren Sinn darauf, den Herrn, euren Gott, zu suchen… und macht euch auf und baut Gott ein Heiligtum.“

Gott möchte von Anfang der biblischen Berichte bis heute das Herz der Menschen. 

Wenn man nachschlägt, ist mit dem Herzen der Kern der Person bzw. das Zentrum des Wesens des Menschen gemeint, also alles, was ich denke, sage, fühle, was mich ausmacht und antreibt.

Da, wo dies nicht der Fall ist, scheitern die Menschen.  

Dem Volk Israel wird von Anfang an der unbedingte Wunsch und Anspruch  Gottes auf ihr Herz verkündigt. Im  Neuen Testament wird dieser Anspruch  auf alle Menschen deutlich.

Gott verheißt denen, die ihm ihr Herz ganz zur Verfügung stellen, gelingendes Leben bis hin zum Beistand bei allem, was für das Volk wichtig ist.

Eine andere Herzensangelegenheit Gottes, die auch für uns heute Abend wichtig ist zu bedenken, steht z.B. in 

Psalm 10.

Da steht nach der Bitte:

„Steh auf, Herr! Gott erhebe deine Hand! Vergiss die Elenden und Gebeugten nicht!“

die Erfahrung:

„Herr, du hast die Sehnsucht der Armen und Elenden gestillt, du stärkst ihr Herz, du hörst auf sie.“

Auch diese Erfahrung zieht sich durch die ganze Bibel:

Gott sieht die Elenden, Gebeugten, Armen, den Menschen mit allen seinen Nöten und Bedürfnissen.

Was heißt das heute für uns? Wo sind die Menschen, die Gottes und damit auch unsere Hilfe nötig haben?

Spontan ist mir hier die Aussage einer Psychotherapeutin eingefallen, die in ihrer Praxis viele Erfahrungen mit Leuten, die Burnout haben, gesammelt hat.

Sie sagte in einem Interview:

Menschen brauchen zu einem gelingenden Leben vor allem drei Dinge:

-Geborgenheit in der Familie

-Sinnerfüllung im Beruf

Und, das ist ihr ganz wichtig geworden:

- eine Beziehung zu Gott.

In allen diesen Bereichen arbeitet sie, um den Menschen wieder neue Perspektiven zu geben.

Hier sind auch für uns Ansatzpunkte:

Menschen, auch hier bei uns, scheitern oft in ihren Familien oder sie haben keinen Freundeskreis, keine Geborgenheit.

Menschen verrennen sich im Ansammeln von Reichtümern und verpassen so wirklich Wichtiges.

Anderen geht es finanziell und sozial sehr schlecht.

Andere geben ihrem Leben mit nur einer Sache Sinn, und fallen in ein tiefes Loch, wenn diese Sache misslingt.

An all diesen Menschen ist Gott gelegen.

Es wäre schön, wenn er uns hier im Dautphetal zeigt, wie wir als Gemeinden und Kooperationsraum tätig werden können und wie wir unsere Möglichkeiten nützen können.


Gott verheißt denen, die ihm sein ganzes Herz geben, gelingendes Leben.

Gott liegen die Menschen am Herzen, deren Leben nicht gelingt.

Gott legt auch uns diese Menschen ans Herz.